Konsul Weyer ZDF-Kamerateam Kamerateam in Praerie Reinhold Ruehl auf dem Gokyo Peak Kamerafrau Polizeiauto Kameramann bei Umzug 2 Kameramann Karibik Kameramann Zakynthos-Strand Airbus Kamerateam Kamerateam Hongkong



Hundeelend im Ferienparadies

Für Touristen kann Teneriffa das Paradies auf Erden sein, für herrenlose Hunde die reine Hölle. Die Einheimischen sehen in ihnen lästige Störenfriede, die Tierfänger Freiwild und in den meisten staatlichen Hundeheimen wartet auf sie nur Hunger, Krankheit und Tod. Hunderte Streuner verenden jedes Jahr qualvoll an ausgelegtem Gift. Sie werden als Zielscheibe mißbraucht, erschlagen oder von ihren Besitzern einfach ausgesetzt. In einer Auffangstation am Rande der Hauptstadt Santa Cruz vegetieren allein 1500 Hunde. Viele Tiere sind verletzt, krank und abgemagert. Nach 14 Tagen werden sie entsorgt, sagt man uns. Aber auch auf den Kanarischen Inseln gibt es Menschen, denen das Schicksal der Vierbeiner am Herzen liegt. Eine von ihnen ist die Tierschützerin Gisela Zifferer.

Immer wieder verschafft sie sich mit Tricks und Überredungskünsten Zutritt in die staatlichen Hundeheime. "Wer solch eine Hölle betritt, braucht gute Nerven", sagt die Deutsche, die seit über 40 Jahren auf den Teneriffa lebt. Das Gebell sei unerträglich, der Gestank infernalisch und die Zustände katastrophal. Immer wieder holt die 59-jährige Hunde aus den örtlichen Heimen, um sie nach Deutschland zu vermitteln. Gemeinsam mit einer Gruppe ehrenamtlicher Helfer päppelt sie die kranken, ausgemergelten Tiere auf, lässt sie impfen und schickt sie im Transportbehälter per Flugzeug in ihre neue Heimat. Ein Netzwerk von spanischen und deutschen Tierschützern garantiere, dass die Tiere abgeholt würden und ein gutes Zuhause bekämen.

Etwa 2000 Hunde konnte die engagierte Deutsche in den vergangenen 15 Jahren auf diese Weise retten - und darauf ist sie stolz. Der Autor Reinhold Rühl hat Gisela Zifferer 14 Tage lang mit einem Kamerateam bei ihrem Kampf gegen das Hundeelend auf der Ferieninsel begleitet.

Buch und Regie  Reinhold Rühl

dokumacher
Sendung  NDR - Die Reportage Redaktion Erika Mondry
Länge 28 Minuten Erstsend. 25.10.2003
Kamera Norman Vaclavik Zuschauer 0,32 Mio
Schnitt Stefan Zeitler Marktanteil 5,8 %  


Wiederholung in NDR, WDR, SWR, MDR, RBB, 3SAT

 

Blog aktuell

 

Neuer Dokumacher-Kanal

Über 20.000 Zuschauer haben den aktuellen Dokumacher-Film "Dolomiten Transalp" auf...
weiter

 

Fake-Dokus im Trend? 

Eine Dokumentarfilmerin inszeniert mit Schauspielern eine "Doku" im Rotlicht-Milieu und bekommt dafür...
weiter

Doku aktuell

 

Auf dem Traumpfad

Einmal zu Fuß über die Alpen – für viele Wanderer ist es ein Traum. Die klassische Route führt 560 km von...
weiter

 

Gefährliche Fahrt auf Berghütte

Gefährliche Bergpfade, mehrere Tunnel und Lawinenreste muss Hüttenwirt Charly Wehrle...
weiter

Print aktuell

 

Klammheimliche Verführer

Viele Showgrößen machen Werbung für umstrittene Firmen und deren Produkte - etwa...
weiter

 

Der Ferres-Fonds

Carsten Maschmeyer machte als "Finanzoptimierer" Millionen. Jetzt taucht der als Geschäftsmann umstrittene...
weiter