Kamerateam Hongkong Kameramann Zakynthos-Strand Kamerateam in Praerie Reinhold Ruehl auf dem Gokyo Peak Kameramann bei Umzug 2 Kameramann Karibik Kamerafrau Polizeiauto Konsul Weyer ZDF-Kamerateam Airbus Kamerateam

Annapurna Highway

Die Umrundung des Annapurna-Massivs im Himalaja gilt als eine der schönsten Trekkingrouten der Welt. Sie führt vom subtropischen Tiefland Nepals bis in die dünne Luft des Achttausenders und überschrei­tet an ihrem höchsten Punkt den 5.416 Meter hohen Pass Thorong-La. Wanderer können nicht nur die atemberaubende Landschaft, sondern auch die buddhistische Kultur in den Dörfern hautnah erleben. Diese Kombination lockt immer mehr Trekker: Fast 20.000 Wan­derer sind bereits pro Jahr auf der 210 Kilometer langen Strecke unterwegs.

Doch die legendäre Trekkingroute ist bedroht. Durch den Bau einer Straße werden Jahrhunderte ­alte Wanderwege unwiederbringlich zerstört. 82 Kilometer windet sich die Beni-Jom­som-Road ins Hochgebirge, immer dem Lauf des Flusses Kali Gandaki folgend, der zwischen den Achttau­sendern Annapurna und Dhaulagiri die tiefste Schlucht der Erde geschnitten hat. Gleichzeitig schiebt sich eine zweite Piste unaufhaltsam das Marsyangdi-Tal hinauf, durch das der östliche Teil der Umrundung führt. Allerdings wird es noch viele Jahre dauern bis sich die durch Bergrutsche und Schlammlawinen ständig bedrohte Umrundung schließt, und die lebensgefährliche Höhe des Thorung-La dürfte touristischen Rundfahrten auch in Zukunft einen Riegel vorschieben.

Highspeed-Trekking im Himalaya

Der „Annapurna Highway“ ist wie kaum ein anderes Straßenprojekt im Himalaja umstritten. Während vor allem Händler durch die günstigeren Transportmöglichkeiten profitieren, müssen Lodgebesitzer und Träger um ihre Existenz bangen. Viele Reiseagenturen klagen zwar über den Straßenbau, nutzen jedoch die Angebote von geschäftstüchtigen Jeepbesitzern, um Touristen schneller auf dem „Annapurna Highway“ zu befördern. Die Teilnehmer brausen ohne anzuhalten mit dem Jeep durch die Dörfer, zahlreiche Gasthäuser mussten bereits schließen.

Bishnu Tamang beobachtet die Entwicklung mit Sorge. Der 20-Jährige stammt aus Bhulbhule am Ein­gang der Annapurna-Runde. Schon als Kind staunte Bishnu über die vielen Fremden, die mit ihren schweren Rücksäcken an der Schule vorbei liefen. Die Schüler rannten nach draußen, riefen „Namasté“, bettelten um Süssigkeiten. Oft stand der Lehrer allein im Raum, musste seine Schüler suchen. Heute sind die Touristen Bishnus Kunden. 

Rund drei Wochen dauert in der Regel die Fußwanderung rund um das Achttausender-Massiv. Manche Trekker schaffen es schon mal in sieben Tagen - unter Zuhilfenahme von Auto oder Flugzeug. Sogar Jeep-Safaris für Fußfaule werden bereits angeboten. Der Trend zum "Highspeed-Trekking" ist auch in anderen Himalajaregionen zu erkennen.  

Kinderarbeit auf der Traumroute

"Annapurna Highway" zeigt Lust und Frust auf einer der spektakulärsten Trekkingrouten der Welt. Während die Wanderer das Panorama der Achtausender genießen, schuften auf vielen Baustellen schulpflichtige Kinder. Der Straßenbau im Himalaya ist gefährlich: Allein auf einem kurzen Abschnitt entlang des Flusses Kali Gandaki kamen über 30 Arbeiter durch Steinschlag oder Abstürze ums Leben. Auch Bishnu Tamang, der das Dokumacher-Team auf der Annapurna-Runde begleitete, hat dort einen Freund verloren: Ein Erdrutsch verschüttete seinen Jeep auf der neu gebauten Piste.

• Offizielle Auswahl beim 10. Internationalen Bergfilmfestival in Tegernsee.
• Kurzfassung in "Bergauf-Bergab" des Bayerischen Fernsehens am 22.11.2012

dokumacher
Autor Reinhold Rühl Schnitt Stephan Zeitler
Länge 53 Minuten Format HD 1080i / DVD
Kamera Reinhold Rühl Produktion Dokumacher
Sprecher Peter Bertram  Erstaufführung 20.10.2012

 

Die DVD können Sie hier ► bestellen.

Blog aktuell

 

Cinema Paradiso im Park

Für viele Zuschauer war es wie im legendären Cinema Paradiso. Im Dokumacher-Kinozelt während der...
weiter

 

Dokumacher Retrospektive

Dokumentar- und Kurzfilme aus der Dokumacher-Filmwerkstatt sind vom 12. bis 14. Oktober...


weiter

Doku aktuell

 

Auf dem Traumpfad

Einmal zu Fuß über die Alpen – für viele Wanderer ist es ein Traum. Die klassische Route führt 560 km von...
weiter

 

Dirty Angel

Reinhold H. war Präsident des Motorradclubs Dirty Angels. Seine Rocker-Karriere endete im Gefängnis. Ein...
weiter

Print aktuell

 

Klammheimliche Verführer

Viele Showgrößen machen Werbung für umstrittene Firmen und deren Produkte - etwa...
weiter

 

Der Ferres-Fonds

Carsten Maschmeyer machte als "Finanzoptimierer" Millionen. Jetzt taucht der als Geschäftsmann umstrittene...
weiter